RCK-Challenge

RCK-Challenge

 

Mit dem Abschluss der Saison 2018/2019 der HPI Challenge (16.-18. August 2019, RC-Speedracer Bernau) geht die Challenge in die Hände von RC-KleinKram.de über und läuft ab diesem Zeitpunkt unter RCK-Challenge.

Wir freuen uns auf diese neue spannende Aufgabe und viele tolle Rennen mit euch!

 

Bewährte Dinge aus der Challenge (Nennsystem, TK-System usw.) werden dabei von uns fortgeführt. Auch Stefan Köhler, als Vater der Challenge, bleibt selbstverständlich an Bord.

Derzeit bereiten wir für die RCK-Challenge eine neue Website vor um eine zentrale Anlaufstelle zu bieten.
So lange wie diese Website noch nicht fertig gestellt ist, dient uns dieser Bereich in unserem Online Shop als Plattform um für euch wichtige Dinge zu publizieren.

Die neuesten Updates sind dabei immer oben zu finden - ältere Nachrichten finden sich weiter unten.

 

01.07.2019 - FWD Reglement fertig gestellt:

Wir möchten euch mit der FWD Klasse der RCK-Challenge eine Möglichkeit geben eure frontangetriebenen Autos aktiv im Wettbewerb zu bewegen.
Dabei spielt es für uns keine Rolle wo dieses Auto den Motor sitzen hat, wer der Hersteller des Autos ist oder ob es sich vielleicht sogar um einen Eigenbau auf Basis eines 4WD Tourenwagen handelt.

Die FWD Tourenwagen basieren im wesentlichen auf einem 4WD Chassis - insbesondere wenn man sich die Aufhängung ansieht. Der Motor treibt hier jedoch nur die Vorderräder an und nicht alle vier.
Bedingt dadurch ist die Traktion eines FWD Fahrzeugs immer schlechter als bei einem 4WD Fahrzeug. Es fehlt einfach immer der zusätzliche Punch von der Hinterachse.
So ergibt sich ein völlig eigenständiges Fahrverhalten welches jede Menge Spaß mit sich bringt - aber dennoch auch die Basis für spannende Wettbewerbe und Competition bietet!

Wir kombinieren die frontangetriebenen Fahrzeuge mit ungewöhnlichen Karosserien. Anstelle der flachen Tourenwagen mit Stufenheck kommen hier Hatchback-Karosserien zum Einsatz.
Hatchback Karosserien wirken durch ihre Form immer etwas gedrungen - aber gleichermaßen realistisch. Sie passen perfekt zum Fahrverhalten eines FWD Fahrzeugs und sind aerodynamisch nicht so extrem effektiv wie ein Tourenwagen.
Das originale Vorbild ist bei den Hatchback Karosserie nicht immer zu 100% frontangetrieben (z.B. bei Rallye-Versionen) - passt in der Grund-Silhouette aber sehr gut zum Konzept.

 

An der Stelle möchten wir euch bereits das fertige Reglement für die FWD-Challenge als Ausblick auf die kommenden Monate mit an die Hand geben:

 

Chassis:
Alle Fahrzeuge nach aktuellem DMC (H)EGTWMO (Elektro Tourenwagen schmal modified 1/10) Reglement mit den Ausnahmen des Challenge Reglements.
Zusatz: Es darf lediglich die Vorderachse angetrieben sein.

Max. Breite:
200 mm.
 

Mindestgewicht:
1250 g (fahrbereit, mit Transponder)

 

Motor:
RCK 17.5T Motor (Artikelnummer: 190003) im Originalzustand erlaubt. Kugellager sind freigestellt.

 

Karosserie:
Ausnahmslos folgende Karosserien sind zugelassen:
Protoform 1565-25 - EUROPA
MonTech MB015-001 - WR1
MonTech MB017-005 - WR4
MonTech MB019-007 - Mito RX
ABC 66086 - Honda Civic Type R EK9
Tamiya 47357 / 51473 - VW Scirocco GT24
Tamiya 51421 - Honda Civic VTi
Tamiya 51608 - Toyota Yaris WRC
BittyDesign HC-F

Diese müssen grundsätzlich an den dafür vorgesehenen Schnittkanten ausgeschnitten sein. 

Regenwannen sind erlaubt.

Die Liste kann durch neu erscheinende Karosserien ergänzt werden.
Die Entscheidung darüber obliegt einzig dem RCK-Challenge-Vorstand.

 

Flügel / Spoiler:
Die bei der Karosserie mit enthaltenen Flügel und Spoiler sind erlaubt. Alle müssen an den dafür vorgesehenen Punkten der Karosserie montiert sein. Bei Bedarf darf der Flügel/Spoiler abmontiert werden. Kleiner schneiden ist erlaubt.
Zusätzlich angebrachte Winglets (senkrechte Seitenteile) sind nur dann erlaubt, wenn sie in ein Rechteck aus 4 cm x 2,5 cm passen und deckungsgleich mit der vorderen und oberen Schnittkante des Spoilers montiert sind.

 

Reifen / Felgen:
Indoor auf Teppich: RCK 28C (Artikelnummer 190002) sowie HPI 28C (Artikelnummer 120065)
Outdoor auf Asphalt: RCK 36A (Artikelnummer 190001) sowie HPI 36A (Artikelnummer 120066)

Die verschiedenen Reifen dürfen nicht gemischt werden.
ACHTUNG: Wir kündigen bereits jetzt an, dass das HPI 36A Rad ab Beginn der Indoor Saison 2020/2021 nicht mehr gefahren werden darf.

 

Haftmittel:
Freigestellt - geruchlos.

 

Untersetzung / Tuning:
Tuning offen.
2-Gang-Getriebe sind verboten.
Lenkhilfen und Traktionskontrollen sind nicht erlaubt.
Bei allen Fahrzeugen darf die maximale Übersetzung nicht länger als 1:4.5* sein und die Zähnezahl auf Ritzel und Hauptzahnrad muss markiert sein. Die Kontrolle kann mittels G.R.C.U. erfolgen.
Bei Unklarheiten muss der Fahrer anhand der Bauanleitung die interne Übersetzung zur Berechnung der Gesamtübersetzung nachweisen. Ggf. kann das Auto zur Kontrolle auch zerlegt werden.

HINWEIS: Die finale Untersetzung zum Start der Saison kann minimal von der hier genannten Untersetzung von 1:4.5 abweichen. Bitte legt euch JETZT noch NICHT darauf fest. Es geht aber auf jeden Fall in diese Richtung.

 

Regler:
Alle Regler die EFRA 0-Boost (der sogenannte "Blinky Modus") erfüllen und im 0-Boost Modus betrieben werden.
Regler die den 0-Boost Modus NICHT durch blinken anzeigen sind nicht erlaubt.

 

Akku:
2S 7.4V/7.6V LiPo Hardcase Akkus (Stick / Saddle / Shorty) laut aktuellen EFRA Homologationslisten (gültig mit Erscheinen).